Zum ersten Mal gibt sich die Regensburger Stummfilmwoche – immerhin in ihrem 37. Jahr – einen thematischen Schwerpunkt und greift damit das Jahres­thema der Stadt Regensburg auf, dessen his­to­ris­cher Anlass das Gedenken an die Vertreibung der Juden 1519 ist.

Aus der Frühzeit des Kinos haben sich fünf hochkarätige Filmwerke erhalten, die im Rahmen der Stummfilmwoche 2019 als Filmkonzerte zur Aufführung kommen. In der Zwischenkriegszeit setzten sich führende europäische Filmemacher mit grund­legenden Fragen der Menschheit in Zeiten des Umbruchs auseinander, so auch dem Zusammenleben von Juden und Christen. Sie ermöglichen uns, den Blick der 1920er auf diese Themen zu werfen. Und welche passenderen Orte gäbe es in Regensburg für diese Film­konzerte als das Jüdische Gemeindezentrum und die Neupfarrkirche?

Ein Stummfilm ist mehr als Kino oder Konzert: jedes Filmkonzert erweckt die Bilder aus der Frühzeit des Kinos zu frischem Leben und macht die Vorstel­lun­gen noch heute zu einem Erlebnis.

Frisch komponierte Live-Musik kommt dieses Mal vom renommierten Jewish Chamber Orches­tra Munich sowie von den Stammmusikern der Stumm­film­woche, also dem Aljoscha-Zimmermann-Ensemble, Rainer J. Hofmann und Vsevolod Pozdejev.

Ermöglicht werden die Vorstellungen durch die freundliche Unterstützung des Kulturreferats der Stadt Regensburg und des Kulturfonds der evangelisch-lutherischen Kirche in Bayern sowie durch die enge Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde und der Gemeinde Neupfarr­kirche.

 

Neupfarrkirche

Neupfarrplatz 1
Bildquelle: Eckhard Herrmann

Jüdisches Gemeindezentrum

Am Brixener Hof 2
Bildquelle: Marcus Ebener

Nutzen Sie die hervorragende Anbindung an den ÖPNV. Bequem, ohne Stress und Parkplatzsuche. Sie erreichen die Haltestelle Dachauplatz mit den RVV-Linien:

1, 2A, 2B, 3, 5, 6, 8, 9,10, 11, 12, 13, C1.

Fußweg zur Neupfarrkirche 7 Minuten, zum Jüdischen Gemeindezentrum 3 Minuten.

 

Die REGENSBURGER STUMMFILMWOCHE ist ein Projekt des
ARBEITSKREIS FILM REGENSBURG e.V.